Finanzierung

Die Neuapostolische Kirche finanziert sich aus Opfer und Spenden ihrer Mitglieder. Sie erhebt keine Kirchensteuer und erhält keine staatlichen Zuschüsse. Die Zuwendungen können anonym in den Opferkasten im Kirchensaal eingelegt oder als Spende auf ein Konto der Kirche überwiesen werden. Der größte Teil der Einnahmen fließt in den Bau oder Unterhalt der Kirchengebäude - er kommt somit den Kirchengemeinden zugute. Auch für die Missionstätigkeit wird ein beträchtlicher Teil des Kirchenbudgets aufgewandt. Die externe Kontrolle der kirchlichen Einnahmen und Ausgaben übernehmen unabhängige Wirtschaftsprüfer. Den Schwerpunkt der kirchlichen Arbeit bilden Gottesdienste und persönliche Seelsorge. Darüber hinaus erbringt die Kirche humanitäre Hilfsleistungen und unterstützt Hilfsaktionen in Katastrophenfällen.

Ehrenamtliches Engagement

Neuapostolische Christen schultern den großen Teil kirchlicher Arbeit vor Ort: Ehrenamtlich bringen sie ihre Zeit und Fähigkeiten in den Gemeinden ein. Durch das ehrenamtliche Engagement ist es möglich, den Verwaltungsapparat der Kirche klein zu halten. Die seelsorgerischen und organisatorischen Aufgaben in den Gemeinden werden ehrenamtlich erfüllt. Alle kirchlichen Handlungen und Segnungen, zum Beispiel Taufen, Trauungen oder Beerdigungen, werden unentgeltlich ausgeführt. 

Spendenkonto

Neuapostolische Kirche Berlin-Brandenburg K.d.ö.R.
IBAN: DE26 1001 0010 0052 0301 08
BIC: PBNKDEFF
Postbank Berlin

Damit wir Ihnen eine Zuwendungsbestätigung ausstellen können, überweisen Sie Spenden bitte immer mit Angabe der persönlichen Spendernummer. Diese erhalten Sie in der Abteilung Finanz- und Rechnungswesen der Kirchenverwaltung.

Zuwendungsbescheinigung

Spenden an die Neuapostolische Kirche können wie Zuwendungen an andere gemeinnützige und mildtätige Organisationen im Rahmen der Steuererklärung angegeben werden. Steuerlich abzugsfähig sind in Deutschland bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte.

Dazu sendet die Neuapostolische Kirche ihren Spendern jährlich im Januar eine Spendenbescheinigung ("Zuwendungsbestätigung zur Vorlage beim Finanzamt"). Diese wird an die zuletzt bekannte Anschrift versandt und enthält den Gesamtbetrag aller Spenden, die bis zum 31. Dezember des abgelaufenen Jahres auf dem Spendenkonto der Kirche eingegangen sind.

Jedem Spender wird auf Anfrage in der Abteilung Finanzen eine persönliche Spender-Nummer mitgeteilt. Die Spender-Nummer ist bitte bei der Überweisung im Verwendungszweck anzugeben.

Namens- und Anschriftenänderungen sind vom Spender bitte direkt der Verwaltung via Email mitzuteilen. Ebenso sollte eine Änderung der Gemeindezugehörigkeit bekanntgegeben werden. Eine vertrauliche Behandlung der Spenden ist gewährleistet.

Teilen: