Opfern in Form von Spenden weiterhin möglich

In Zeiten der Corona-Epidemie haben wir auf staatliche Vorgaben reagiert und unser Gottesdienstangebot stark eingeschränkt. In den Kirchen finden keine Versammlungen mehr statt, Gottesdienste werden derzeit einmal wöchentlich via Internet und Telefon übertragen. Inzwischen mehren sich die Anfragen, wie Gläubige ihre bislang in den Opferkasten einer Kirchengemeinde eingelegte Spende nun unbar leisten können. Die Verwaltung der Gebietskirche informiert dazu:

Die Bankverbindung für das unbare Opfer (Spende) lautet:

Empfänger: Neuapostolische Kirche Berlin-Brandenburg K.d.ö.R.
Bank: Postbank Berlin
IBAN: DE26 1001 0010 0052 0301 08
BIC: PBNKDEFF
Verw.zw.: Spendernummer und vollständiger Spendername

Im Vorfeld muss von der Kirchenverwaltung eine Spendernummer pro Spender vergeben werden, damit am Jahresende eine Steuerbescheinigung ausgestellt werden kann. Hierfür werden der Name, Vorname und die aktuelle Anschrift des Kirchenmitglieds benötigt. Diese Angaben können via Email oder postalisch übermittelt werden. Unsere Kontaktdaten lauten:

Postanschrift
Neuapostolische Kirche Berlin Brandenburg K.d.ö.R.
Dunckerstr. 31
10439 Berlin

Per Email erreichen Sie uns via
finanzen@nak-bbrb.de

Die Zuwendungsbestätigung geht dem Spender automatisch bis Februar des Folgejahres zu.

Die Neuapostolische Kirche finanziert sich ausschließlich über freiwillige Spenden Ihrer Mitglieder. Bislang werden die Spenden unterschieden in das sogenannte "Opfer" als bare Spende vor Ort in einer Kirchengemeinde und die unbaren Zahlungen als "Spende" im Rahmen einer Überweisung.

Ausführliche Informationen zur Finanzierung der Neuapostolischen Kirche finden Sie hier.

Zurück
Teilen: