Abfahrtzeiten für Sonderzug neu verhandelt

Einen guten Monat hat es gedauert, dann waren die neuen Zeiten fix. Nachdem der Zug in einem ersten Angebot bereits um 3.25 Uhr in Cottbus Hauptbahnhof abfahren sollte, ist nun intensiv nachverhandelt worden. Das Ergebnis: Die Abfahrtzeiten nach Düsseldorf zum Internationalen Jugendtag haben sich um bis zu 1 Stunde 24 Minuten nach hinten verschoben.

"Das ist immer noch sehr früh, dessen sind wir uns bewusst", ordnet Bischof Udo Knispel das Verhandlungsergebnis ein. Er sei dennoch sehr froh, dass der Sonderzug nun fast 1 1/2 Stunden später startet und dennoch vor 12 Uhr in Düsseldorf eintrifft. Das sei für die Sänger des IJT-Chores für die Teilnahme an der Generalprobe notwendig. Die Abfahrtzeiten sind wie folgt vereinbart:

Cottbus Hauptbahnhof  4.49 Uhr  Gleis 1
Königs Wusterhausen  5.38 Uhr  Gleis 1
Berlin Ostbahnhof  6.02 Uhr  Gleis 7
Berlin Zoo  6.21 Uhr  Gleis 3


Entfallen ist zugunsten der späteren Abfahrten ein Haltepunkt in Potsdam. Das Durchfahren Berlins auf der Stadtbahnstrecke führt nach Angaben der Bahngesellschaft zu hohem Zeitverlust. Nach intensiven Beratungen habe man sich deshalb entschlossen, diesen zusätzlichen Halt zu vermeiden, so Bischof Knispel. Zu beachten sei, dass kurzfristige Gleisänderungen immer möglich seien. Deshalb solle man unbedingt auf die Anzeigetafeln und Durchsagen achten.

Auch die Rückfahrt werde noch einmal umgestellt. Sobald gesicherte Informationen darüber vorliegen, werden wir sie an gleicher Stelle veröffentlichen.

Zurück
Teilen: